Das Volk Gottes

Die christliche Religion beinhaltet viele verschiedene Konfessionen. Diese Untergruppen unterscheiden sich in Lehre, Organisation und/oder Praxis von den anderen. Einige davon sehen sich selbst als das auserwählte Volk Gottes und beanspruchen diesen Titel nur für sich. Doch wen hat der Herr tatsächlich als sein heiliges Volk erwählt?


Gottes Volk im alten Testament

Um die Frage nach dem Volk Gottes beantworten zu können, sollten wir zunächst das alte Testament der Bibel genauer betrachten.

Und er sprach: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs! Da verbarg Mose sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen.

Und […] [Yahuah] sprach: Ich habe das Elend meines Volkes in Ägypten sehr wohl gesehen, und ich habe ihr Geschrei gehört über die, welche sie antreiben; ja, ich kenne ihre Schmerzen.

Und ich bin herabgekommen, um sie zu erretten aus der Hand der Ägypter und sie aus diesem Land zu führen in ein gutes und weites Land, in ein Land, in dem Milch und Honig fließt […].

Und nun siehe, das Geschrei der Kinder Israels ist vor mich gekommen, und ich habe auch ihre Bedrängnis gesehen, wie die Ägypter sie bedrücken.

So geh nun hin! Denn ich will dich zu dem Pharao senden, damit du mein Volk, die Kinder Israels, aus Ägypten führst!

2. Mose 3:6-10

Gott bezeichnete die Kinder Israels als sein Volk! Doch wer sind die Kinder Israels? Denn zur damaligen Zeit gab es noch gar kein Land namens Israel.


Und Gott erschien Jakob zum zweitenmal, seitdem er aus Paddan-Aram gekommen war, und segnete ihn.

Und Gott sprach zu ihm: Dein Name ist Jakob, aber du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel soll dein Name sein! Und so gab er ihm den Namen Israel.

Und Gott sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige, sei fruchtbar und mehre dich! Ein Volk und eine Menge von Völkern soll von dir kommen, und Könige sollen aus deinen Lenden hervorgehen;

das Land aber, das ich Abraham und Isaak gegeben habe, das will ich dir und deinem Samen nach dir geben!

1. Mose 35:9-12

Jakob, der Sohn Isaaks und Enkel Abrahams, bekam von Gott einen neuen Namen. Gott segnete Jakob und gab ihm den Namen Israel mit der Bedeutung »Gottesstreiter« oder auch »Fürst Gottes«. Im zweiten Buch Mose haben wir gelesen, dass Gott selbst die Kinder Israels, also die Kinder Jakobs, als sein Volk bezeichnete. Wer war denn damit gemeint?

Jakob aber hatte zwölf Söhne.

Die Söhne Leas waren diese: Ruben, der erstgeborene Sohn Jakobs, und Simeon und Levi und Juda und Issaschar und Sebulon;

die Söhne Rahels waren Joseph und Benjamin;

die Söhne Bilhas, der Magd Rahels: Dan und Naphtali;

die Söhne Silpas, der Magd Leas: Gad und Asser.

Das sind die Söhne Jakobs, die ihm in Paddan-Aram geboren wurden.

1. Mose 35:23-26

Ruben, Simeon, Levi, Juda, Dan, Naphtali, Gad, Asser, Issaschar, Sebulon, Joseph und Benjamin. Diese sind die zwölf Söhne Jakobs und die Stammväter der zwölf Stämme Israels.

Alle ihre Nachkommen gelten als Kinder Israels, denn sie sind Nachkommen Jakobs, der von Gott den Namen Israel bekam!

Auch unser geliebter Herr, der Sohn des Höchsten, welcher im Fleisch auf die Erde gekommen ist, ist ein Nachkomme dieser zwölf Stämme Jakobs/Israels. Genauer gesagt ist Er ein Nachkomme aus dem Stamm Juda.

Geschlechtsregister [Buch der Abstammung] Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams. Abraham zeugte den Isaak; Isaak zeugte den Jakob; Jakob zeugte den Juda und seine Brüder […]

Matthäus 1:1-2

Es wurde bereits im alten Testament prophezeit, dass der Herr in Bethlehem in Judäa als Mensch geboren werden sollte.

Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar gering unter den Hauptorten von Juda; aber aus dir soll mir hervorkommen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist.

Micha 5:1

Diese Prophezeiung wurde erfüllt, als der Herr sich vor etwa 2000 Jahren von seiner unsterblichen Gestalt Gottes entäußerte und als Fleisch auf die Erde kam.

Als nun Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa, in den Tagen des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem, die sprachen:

Wo ist der neugeborene König der Juden? Denn wir haben seinen Stern im Morgenland gesehen und sind gekommen, um ihn anzubeten!

Matthäus 2:1-2

Gottes Volk im neuen Testament

Zur damaligen Zeit galten also die fleischlichen Nachkommen Jakobs als Gottes Volk. Doch ist das heute auch noch so?

Nicht aber, daß das Wort Gottes nun hinfällig wäre! Denn nicht alle, die von Israel abstammen, sind Israel;

auch sind nicht alle, weil sie Abrahams Same sind, Kinder, sondern »in Isaak soll dir ein Same berufen werden«.

Das heißt: Nicht die Kinder des Fleisches sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung werden als Same gerechnet.

Römer 9:6-8

Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war,

der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein; sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen;

und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.

Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist,

damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,

und alle Zungen bekennen, daß Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Philipper 2:5-11

Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufgrund seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das im Himmel aufbewahrt wird für uns,

die wir in der Kraft Gottes bewahrt werden durch den Glauben zu dem Heil, das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit.

1. Petrus 1:3-5

Ohne unseren Herrn Jesus Christus hatten wir keine Hoffnung und waren ohne Gott. Doch durch das Blut des Herrn sind wir Gott nahe gebracht worden. Durch Ihn wurden wir zu Heiligen und Gottes Hausgenossen!

Jeder, der glaubt, dass der Sohn Gottes
im Fleisch auf die Erde gekommen,
für unsere Sünden gestorben
und von den Toten wieder auferstanden ist

und Jesus Christus als seinen persönlichen Retter und Herrn bekennt, wird gerettet werden und darf sich zum Volk der Heiligen Gottes hinzuzählen!

Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.

Denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht zu werden, und mit dem Mund bekennt man, um gerettet zu werden; denn die Schrift spricht: »Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!«

Es ist ja kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle, die ihn anrufen, denn: »Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden«.

Römer 10:9-13

Darin ist die Liebe Gottes zu uns geoffenbart worden, daß Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben sollen.

Darin besteht die Liebe
– nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer für unsere Sünden.

Geliebte, wenn Gott uns so geliebt hat, so sind auch wir es schuldig, einander zu lieben.

1. Johannes 4:9-11

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.

Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.

Johannes 3:16-18

der sich selbst für uns hingegeben hat, um uns von aller Gesetzlosigkeit zu erlösen und für sich selbst ein Volk zum besonderen Eigentum zu reinigen, das eifrig ist, gute Werke zu tun.

Titus 2:14

So seid ihr nun nicht mehr Fremdlinge ohne Bürgerrecht und Gäste, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen,

auferbaut auf der Grundlage der Apostel und Propheten, während Jesus Christus selbst der Eckstein ist, in dem der ganze Bau, zusammengefügt, wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn, in dem auch ihr miterbaut werdet zu einer Wohnung Gottes im Geist.

Epheser 2:19-22

Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht

– euch, die ihr einst nicht ein Volk wart, jetzt aber Gottes Volk seid, und einst nicht begnadigt wart, jetzt aber begnadigt seid.

1. Petrus 2.9-10

Alle in Einem

Wir sehen also, dass es unbiblisch ist, wenn eine Konfession von sich selbst behauptet, sie wäre die einzig richtige Glaubensgemeinschaft.

Der Herr Jesus Christus hat alle an Ihn Glaubenden eins gemacht mit Ihm!


Quellen

  • https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/